Magnetpulverprüfung

Magnetpulverprüfung

 

Die Magnetpulverprüfung ist ein einfaches, aber empfindliches Verfahren zum Nachweis von Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche ferromagnetischer Werkstoffe mit einer relativen Permeabilität µr >100, z.B. Stahl, Gusseisen, Kobalt, Nickel. Auch oberflächennahe Unregelmäßigkeiten können nachgewiesen werden.Die Tiefe nachweisbarer Fehler hängt vom eingesetzten Feld ab:

  • Wechselfeld max. 1 - 2 mm
  • Gleichfeld max. 2 - 3 mm

 

Rissprüfung mit der fluoreszierenden Magnetpulverprüfung Oberflächenrissprüfung mit der fluoreszierenden Magnetpulverprüfung - deutliche Rissanzeige unter UV-Bestrahlung sichtbar

 

Rissprüfunfung mit der Magnetpulverprüfung (Schwarz-Weiß-Verfahren) Schweißnahtprüfung mit der Magnetpulverprüfung mit farbiger (hier schwarzer) Suspension und weißer Untergrundfarbe (Schwarz-Weiß-Verfahren)

 

Bei der Magnetisierung des ferromagnetischen Werkstoffes entstehen über Materialtrennungen (z.B. Risse, Poren) Streuflüsse. Der Nachweis kann durchgeführt werden

  • mit einer Streufluss-Sonde
  • durch die ferromagnetischen Partikel im Prüfmittels, die vom Streufluss angezogen werden

HELLING bietet verschiedene Prüfmittel (fluoreszierende oder farbige ) in Form von

  • Trockenpulver,
  • flüssigem Konzentrat auf Wasserbasis oder
  • gebrauchsfertiger Suspension auf Ölbasis

an.

MT Prüfmittel für die Magnetpulverprüfung - Suspensionen MT Prüfmittel für die Magnetpulverprüfung (Aerosole) - fluoreszierende oder farbige Suspensionen auf Wasser- oder Ölbasis

 

MT Prüfmittel - Reiniger und weiße Untergrundfarbe Weiße Untergrundfarbe zur Kontrastverbesserung bei farbigen Suspensionen und Reiniger für die Vor- und Endreinigung

 

HELLING entwickelt  Prüfgeräte wie

  • Handjochmagnete
  • Kreuzjoche
  • Permanentmagnete

zur Erzeugung des Magnetfeldes. Diese werden bei HELLING gefertigt und können so optimal an die Prüfbedingungen des Kunden angepasst. 

MT Magnetpulverprüfung - Magnetisierung mit einem Handjochmagneten Handjochmagnet für die Magnetisierung bei der Magnetpulverprüfung, z.B. Schweißnahtprüfung

 

Test- und Vergleichskörper nach internationalen Standards ermöglichen die normgerechte Überprüfung des Prüfmittels.

Vergleichskörper für die Magnetpulverprüfung Vergleichskörper für die Magnetpulverprüfung zur Überprüfung der Anzeigeempfindlichkeit des Prüfmittels (Magnetpulversuspension)

 

Weiterhin fertigt HELLING komplett ausgestattete Prüfanlagen für die Magnetpulverprüfung nach kundenspezifischen Anforderungen. Dazu gehören

  • Rissprüfanlagen unterschiedlicher Größe
  • Eisenbahn-Radprüfanlagen
  • Prüftische für das Prüfen zylindrischer, rechteckiger oder unregelmäßig geformter Prüfteile
Magnetpulverprüfung - Radsatzprüfanlage zur kombinierten fluoreszierenden Magnetpulverprüfung (Halb-/Segmentspule und Trapezspule) von Radsatzachse und Radsatzräder Radsatzprüfanlage ROD-A-MAT zur kombinierten Prüfung von Radsatzachse und Radsatzräder mit der fluoreszierenden Magnetpulverprüfung